Wormser Kammerensemble

Direkt zum Seiteninhalt

Chor & Chorleitung
Das Wormser Kammerensemble ist ein gemischter Projektchor, der 1984 von dem Chorleiter Bernhard Römer und einigen Sängern gegründet wurde. Von 1991 bis 2001 hatte der Wormser Dirigent Stefan Merkelbach die musikalische Leitung inne. Von 2001 bis 2014 musizierte und konzertierte das Ensemble unter der Leitung des Speyerer Musikers und Chorleiters Dieter Hauß. Seit November 2014 liegt die Leitung in den Händen von Tristan Meister.
Der Schwerpunkt der Chorarbeit liegt im Bereich der A-cappella-Musik. Das Repertoire des Vokalensembles reicht von Oratorien und großen Chorwerken von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Wolfgang Amadeus Mozart bis hin zu Werken zeitgenössischer Komponisten wie John Rutter und Arvo Pärt. Die intensive und kontinuierliche Chorarbeit kompetenter Dirigenten haben über die Jahre hinweg aus den rund 30 engagierten Laien- und semiprofessionellen Sängern einen homogenen Klangkörper geformt, der immer wieder mit einzigartigen, feinfühligen Interpretationen begeistert. Das treue Publikum des Chores schätzt vor allem auch das große Repertoire von alter geistlicher Musik bis hin zu modernen Chorwerken sowie die abwechslungsreichen und einfallsreich gestalteten Konzertprogramme des Wormser Kammerensembles.
Meilensteine der Chorgeschichte
Im Dezember des Jahres 2004 wagte der Chor die Darbietung aller sechs Kantaten des „Weihnachtsoratoriums“ von Johann Sebastian Bach in zwei aufeinanderfolgenden Konzerten – ein Novum und einzigartiges Ereignis für die Stadt Worms.Die Aufführung des „Dresdner Requiems“ von Rudolf Mauersberger war ein weiterer Höhepunkt in der Geschichte und der musikalischen Praxis des Chores. Gemeinsam mit dem „Collegium vocale am Wormser Dom“ unter der Leitung von Dan Zerfaß und einem eigens zusammengestellten Favoritchor wurde das „Dresdner Requiem“ anlässlich des 60. Jahrestags des Kriegsendes im Frühjahr 2005 in der Johanneskirche in Speyer und im Dom zu Worms aufgeführt.
Im März 2012 führte das Wormser Kammerensemble gemeinsam mit dem Mozartchor Speyer und der Kammerphilharmonie Mannheim die Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach in den Dreifaltigkeitskirchen Speyer und Worms auf. Die Schirmherrschaft für dieses musikalische Gemeinschaftsprojekt hatten die Oberbürgermeister Hansjörg Eger und Michael Kissel übernommen.
Ob das Wormser Kammerensemble eine Weltreise unter dem Titel „Around the World“ unternimmt, die Konzertbesucher mit „Nordischen Klängen“ musikalisch nach Skandinavien entführt, mit einem ganzen Programm die legendären „King’s Singers“ würdigt oder ein eigenes „Crossover“ aus allen bisher gesungenen Zugaben wagt: Der Chor erfreut sich stets gefüllter Konzertsäle und wohlwollender Kritiken. Auch rein geistliche Konzertprogramme wie Psalmvertonungen oder Mariengesänge aus mehreren Jahrhunderten werden ebenso regelmäßig aufgeführt wie Liederabende zu Themen wie „Liebe und Leid“ oder Wein.
Über ein Vierteljahrhundert Probenarbeit
Das Wormser Kammerensemble ist ein Projektchor, das heißt, dass sich die Sängerinnen und Sänger zur Vorbereitung eines Konzerts an einigen Wochenenden treffen und das Konzertprogramm intensiv proben. Wer über musikalische Vorkenntnisse und Chorerfahrung verfügt, ist herzlich eingeladen, im Wormser Kammerensemble mitzusingen. Außerdem freut sich der Verein über Freunde und Förderer, die die musikalische Arbeit unterstützen und am Vereinsleben teilnehmen. Als Dankeschön erhalten sie ermäßigten Eintritt bei allen Konzerten.
Das Wormser Kammerensemble lädt Sie zum Konzertbesuch ein und wünscht Ihnen viel Freude an der Musik.


Tristan Meister ist Jahrgang 1989 und erhielt seine erste musikalische Ausbildung in der Zeit
von 1997 bis 2008 bei den Limburger Domsingknaben. Er studierte Schulmusik mit Hauptfach Gesang an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und Chordirigieren bei Georg Grün, Frieder Bernius und Harald Jers sowie Orchesterdirigieren bei Klaus Arp an der Musikhochschule Mannheim.
Neben einer vielseitigen Tätigkeit als Korrepetitor leitet er unter anderem auch Einstudierungen für Dirigenten, wie z.B. Rolf Beck, Christof Prick oder Karl-Heinz Steffens. Seit 2013 ist er Assistent von UMD Michael Sekulla an der Universität Heidelberg.
Tristan Meister
Foto: Minna Kettunen
Er dirigierte das Ensemble für Neue Musik „Incontro“, das Sinfonieorchester der Musikhochschule Mannheim, die Baden-Badener Philharmoniker und ist seit 2014 musikalischer Leiter des Wormser Kammerensembles. 2015 gründete er den gemischten Kammerchor Vox Quadrata, der aus größtenteils semi-professionellen Sängerinnen und Sängern aus ganz Deutschland besteht. Seit 2015 ist er zudem künstlerischer Leiter des Jugendchor Hochtaunus, mit dem er in jährlichen Arbeitsphasen Werke von Renaissance über Romantik bis hin zu Jazz/Pop-Arrangements erarbeitet. Mit dem Beethovenchor der Stadt Ludwigshafen führt er oratorische und chorsinfonische Werke sämtlicher Epochen auf.
Er ist außerdem Gründer und musikalischer Leiter des Ensemble Vocapella Limburg, mit dem er seit 2012 regelmäßig CD-Einspielungen vorlegt, 2017 u.a. die weltweit erste Gesamteinspielung aller a-cappella-Männerchorwerke Max Regers. Beim Deutschen Chorwettbewerb 2014 wurde er mit dem Ensemble Vocapella Limburg Kategoriesieger und erster Preisträger. Darüber hinaus wurden dem Chor zwei Sonderpreise verliehen. Im Mai 2016 wurde er erster Preisträger des Internationalen Chorwettbewerbs in Varna (Bulgarien) und erhielt den Preis für die beste dirigentische Leistung des Wettbewerbs „Prof. Marin Chonev“.
Tristan Meister erhält mit seinen Ensembles regelmäßig Einladungen zu Festivals im In- und Ausland und gastiert bei renommierten Konzertreihen in Deutschland. Er leitet Workshops und Kurse für Chorsänger und Dirigenten, ist Juror bei Chorwettbewerben und Vorsitzender des Musikausschusses im Sängerkreis Limburg.
Zurück zum Seiteninhalt